Opera Mini erscheint für Samsung-Smartwatch Gear S

0

Opera mini, so heisst die neue Version von Opera die für die Samsung Smartwatch Gear S in kürze veröffentlicht wird. Der Browser ist der erste Webbrowser für das auf der Samsung eigenen Tizen-Plattform basierende Wearable-Gerät.

Die neue Variante wurde speziell an die Samsung Smartwatch angepasst und wird ebenfalls die vertraute Kompressionstechnik unterstützen. Bis zu 90 Prozent Traffic soll durch die serverseitige Komprimierung von Bildern und Textdaten eingespart werden können, welches gleichzeitig die Ladezeiten von Webseiten merkbar verkürzt.

samsung-gear-3-mit-opera-mini

 

Laut Opera besitzt der neue Mini-Browser  auch einige “fingerfreundliche” Funktionen. Diese sollen sich auch auf dem 2 Zoll großen gebogenen Super-AMOLED-Display der Gear S bequem ausführen lassen. Dazu zählt auch Smart Page, das Nutzern über Social-Updates und Nachrichten einen schnelleren Überblick verschafft.

Auch die von der Desktop-Ausgabe und anderen Mobilversionen bekannte Schnellwahl ist von der Partie. Hiermit können häufig besuchte Websites mit einem Tipp auf eine Thumbnail-Ansicht aufgerufen werden. An die Privatspähre wurde auch gedacht. Alle Spuren der Website-Besuche werden nach dem Schließen des Tabs gelöscht.

Opera Mini wird derzeit von rund 250 Millionen Menschen benutzt. Circa 100 Millionen benutzen den Browser auf das Android  Betriebssystem. Eigentümer der Tizen-basierten Samsung Gear S können den Opera Mini Browser natürlich kostenlos aus dem Gear Apps Store herunterladen. Nach offiziellen Angaben umfasst dieser Store bereits mehr als 1000 Anwendungen.

Die gebogene Smartwatch mit Mobilfunkchip wurde vaon Samsung bereits ende August vorgestellt. Im gegensatz zu den Vorgängermodellen wird keine Smartphone-Anbindung benötigt um Daten abzurufen. Der 2-Zoll-Bildschirm löst 480 mal 360 Bildpunkte auf.  Eine Pixeldichte von 300 ppi wird hiemit erreicht. Darüber hinaus ist das Gehäuse nach IP67 gegen Staub und Wasser geschützt.

Die Gear S arbeitet mit einer 1 GHz schnelle Dual-Core-CPU, der mit 512 MByte RAM unterstützt wird. Desweiteren sind 4 GByte an interner Speicher vorhanden.  Ein 300-mAh-Akku, der bei durchschnittlicher Nutzung zwei Tage durchhalten soll, übernimmt die Stromversorgung.

Auf der Rückseite  der Uhr ist der Slot für die SIM-Karte untergebracht. Die Gear S unterstützt 3G- und 2G-Verbindungen auf den Frequenzen 900/2100 oder 850/1900 respektive 900/1800 oder 850/1900, also maximal UMTS. Darüber hinaus sind WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, USB 2.0, Bluetooth 4.1 und GPS ebenso wie Glonass mit von der Partie. An Sensoren hat Samsung auch wieder einiges integriert. Das Gerät verfügt über einen Kompass, ein Gyroskop sowie einen Beschleunigungs-, Umgebungslicht- und UV-Sensor. Ein Barometer und einen Pulsmesser enthält die Gear S ebenfalls.

Das Betriebssystem Tizen bringt auch noch ein paar andere Möglichkeiten mit. Eine Kartendienst wie Here für Navigation von Nokia und einen 24 Stunden Nachrichtendienst der Financial Times. Wie bereits vorhin erwähnt lässt sich die Uhr als Fitness-Tracker einsetzen. Zu den neuen Funktionen gehören einen Musikplayer, einen Wetterdienst sowie einen Energiesparmodus.

Voraussichtlich wird Samsung die Gear S am 17. Oktober für rund 399 Euro in Deutschland in den Handel bringen.

Share.

About Author

Comments are closed.